Festplatten Diagnose. Prüft die Gesundheit Ihrer Festplatten. Kann ein Oberflächentest durchführen um defekte Sektoren aufzuspüren.


ermöglicht die automatische Protokollierung des Gesundheitszustandes Ihrer Festplatten. Automatische Warnung bei Verschlechterung.
Download Easy Drive Check kaufen
Warum EASIS Drive Check?
  • Made in Germany
  • Einfache Bedienung
  • Liest S.M.A.R.T Werte Ihrer IDE Festplatten
  • Automatische Festplattendiagnose nach Windowsanmeldung
  • Protokolierung der Festplattengesundheit, automatische Warnung bei Verschlechterung
  • Benachrichtigung per Email oder Report
  • Führt vollständige Oberflächentests aller Datenträger durch
  • Lebenslange Ugrades
  • Deutscher Software Support
  • EASIS Drive Check ist ein einfaches aber effektives Werkzeug um Diagnosen Ihrer internen Festplatten oder die Oberfläche anderer Speichermedien wie 'flash drives' , USB Sticks, externe Platten usw. zu prüfen.

    Festplattenfehler sind neben Bedienerfehlern die häufigste Ursache für Datenverlust, der eine Datenrettung notwendig machen kann. EASIS Drive Check bietet zwei Tests um die Gesundheit des Datenträgers testen um evtl. den Datenträger zu tauschen und so eine Datenrettung zu verhindern. Einerseits können Sie die S.M.A.R.T. Parameter Ihrer internen Festplatten auslesen und deren Werte prüfen. EASIS Drive Check liest über 40 Parameter Ihrer Festplatte die helfen können eine Enscheidung darüber zu treffen ob die Festplatte gewechselt werden muß oder nicht.
    Oft ist es möglich nur anhand der S.M.A.R.T. Parameter und deren Werte die richtige Entscheidung zu für einen Festplattenwechsel treffen. Aber seien Sie an dieser Stelle gewarnt: S.M.A.R.T. Parameter können nur ein Hinweis auf den Gesundheitszustand der Festplatte darstellen, da diese nur ein Schnappschuss der derzeitigen Situation darstellen und kein vollständiger Test der Festplatte.
    Außerdem ist die Interpretation der Werte schwierig, da leider je nach Hersteller die Daten anders normiert und dargestellt werden.

    Der zweite Ansatz von EASIS Drive Check ist einen vollständigen (nur lesenden) Oberflächtest auf dem Datenträger durchzuführen. Diese Option ist insbesondere dann sinnvoll, wenn ein externer Datenträger, wie ext. Festplatte, USB-Sticks,usw, getestet werden soll, von externen Datenträgern keine S.M.A.R.T. Parameter ausgelesen werden können.

    EASIS Drive Check sendet auf Wunsch das Ergebnis als email. Protokolle können aber auch als Hardcopy ausgedruckt werden. EASIS Drive Check kann als 'Autostart' link in Windows eingebunden werden, so dass nach jedem Anmelden am Rechner die Festplatte diagnostiziert wird. Nur wenn Veränderungen zum letzten Zustand auftreten werden Sie informiert. Die Daten der vergangenden Tests werden als CSV-Datei gespeichert und können z.B. mit Exel eingelesen und interpretiert werden.

  • Betriebssystem: Win 2000, Win2003, Alle Win Server, Win NT; Win XP, Win Vista 32/64, Win7 32/64
  • Prozessor: ab 1 GH ist gut
  • RAM 8MB.
  • Internetzugang
  • S.M.A.R.T. bedeutet:
    [SMART] heißt "Self-Monitoring, Analysis, and Reporting Technology". S.M.A.R.T. wurde 1992 von führenden Festplattenherstellern entwickelt und stellt heute einen Qusi-Standard dar, um wichtige Festplattenparameter zu überwachen und auszulesen. Ziel des Überwachungssystems ist, den Benutzer rechtzeitig vor einem Ausfall der Festplatte zu warnen, um dann möglichst schnell noch ein Backup der Festplatte zu ziehen. Leider funktioniert dieser Plan in der Praxis nur selten.
    Jede Festplatte (Typ) hat einen eigenen 'Satz' von Attributen.

    Attribute, Werte, Grenzwerte und S.M.A.R.T. Beispiele
    Durch Attribute verden zu messenden Werte des Festplattenkontrollers beschrieben.
    Werte eines Attributs sind: current(derzeitiger), worst(schlechtester), threshold(Schwellwert) and raw(internes format). Alle Werte werden auf eine herstellerabhängige Skala normiert. Die Skalen können bis 100, 200 oder 253 Punkte gehen. Meistens sind hohe Werte besser als tiefe Werte. Der Schwellwert markiert die Grenze ab dem die Festplatte versagen kann. Der Worst(schlechtester) Wert beschreibt den bisher schlechtesten Wert der an diesem Attribut bisher gemessen wurde.
    Der RAW Wert ist eine herstellerabhängige Zahl aus der die anderen Werte berechnet und normalisiert werden.

    S.M.A.R.T. Interpretation
    Zunächst gibt es einige Sonderwerte. Wenn der threshold(Schwellwert) gleich 0 ist hat das Attribut nur informativen Wert, bei einem Wert von 253 ist dieses Attribut für Testzwecke eingerichtet. Ein typisches Attribut kann so aussehen:
    • Attribute name: "Read Error Rate"
    • Current: 253
    • Worst: 253
    • Threshold: 63
    • Raw: 0
    Alles gut! Das Attribut sagt das keine Lesefehler auftraten. Erst wenn der threshold von 63 erreicht wird sollte die Festplatte gewechselt werden.
    So sieht ein Attribut im Warnzustand aus:
    • Attribute name: "Read Error Rate"
    • Current: 113
    • Worst: 85
    • Threshold: 63
    • Raw: 1234567
    Die Festplatte hatte Lesefehler in der Vergangenheit, läuft aber offensichtlich im Augenblick noch gut und vielleicht auch noch in der nahen Zukunft. Wie auch immer, an dieser Stelle ist es empfehlenswert öfter Backups zu machen und einen Plan für einen Festplattenwechsel zu machen.
    Leider lassen die Werte keine genauen Interprettationen zu, da die Hersteller unterschiedliche Normskalen benutzen. Wer es genau wissen will muss sich im Forum der Hersteller nach der Normierung für den speziellen Festplattentyp umsehen.

    Hit Liste der Attribute
    Das ist unserer Meinung nach die Liste der wichtigsten Attribute. Diese Attribute sollten Sie sich zuerst anschauen.
    • Read Error Rate [Nicht korrigierbare Fehler beim Lesen von der Festplatte, führt zum erneuten Einlesen. Deutet auf Problem mit der Plattenoberfläche hin.]
    • Reallocated Sector Count [ Anzahl der verbrauchten Reserve-Sektoren. Deutet auf Oberflächenprobleme hin, da nur dann automatisch ein Reservesektor einen normalen ersetzt.]
    • Spin Retry Count [Anzahl der Versuche auf die Betriebsgeschwindigkeit der Festplatte zu kommen]
    • End to End Error [nachdem Daten vom Festplatten-Cache transferiert wurden stimmt die Parität zwischen Host und Festplatte nicht mehr]
    • Command Timeout [Anzahl der Timout beim senden eines Festplattenkommandos]
    • Reallocation Event Count [Anzahl der remapping (Sektoren) Operationen]
    • Current Pending Sector Count [Anzahl der instabilen Sektoren, die remapped werden sollen ]
    • Uncorrectable Sector Count [Anzahl der nicht korrigierbaren Sektoren (lesen und schreiben)]
    • Soft Read Error Rate [Anzahl Lesefehler bei Spurlokalisierung]
    Die meisten der oben Aufgeführten Attribute beschreiben Lese- und Schreiboperationen der Festplatte. Sollten diese Werte steigen sollte ein Backup ausgeführt werden und die Festplatte getauscht werden.
    Ausführliche Informationen finden Sie in Wikipedia .

    1. Starten Sie EASIS Drive Check
    2. Wählen Sie eine interne Festplatte oder ein anderes Speichermedium für die Diagnose
    3. Wollen Sie eine interne IDE / (S)ATA Festplatte prüfen sollten Sie zunächst den S.M.A.R.T. Test auswählen
        S.M.A.R.T. Test
      • Prüfen Sie die Werte. Sie können die Festplattenbezeichnung im ersten Feld sehen.
        Suchen Sie mit der Festplattenbeschreibung nach möglichen S.M.A.R.T. Werte interpretationen oder schicken Sie die Werte direkt in ein Herstellerforum.
      • Sie können ein Ausdruck der Festplattenwerte erstellen
      • Sie testen ein anderes Laufwerk durch den 'Step back' Knopf
    4. Wenn Sie ein externes Laufwerk oder ein anderes Medium testen wollen, müssen Sie ein Oberflächentest durchführen um defekte Sektoren aufzuspüren
      Der Oberflächentest benötigt, abhäng von der Größe des Mediums, einige Zeit.
        Oberflächentest
      • Wählen Sie eine email Adresse, falls Sie den Report zugesenden wollen
      • Wählen Sie Start. Wärend des Lesevorgangs können Sie sehen wie lange der Prozess wahrscheinlich dauern wird.
      • Lesefehler erscheinen Blockweise. Das heißt, falls in einem Block von 128 Sektoren ein Sektor fehlerhaft ist, wird ein Read-Error ausgegeben für den Block ausgegeben.
      • Abschließend erhalten Sie einen Report
      • Wählen Sie "again" für weitere Tests
    5. Falls der Oberflächentest Lesefehler findet: machen Sie ein Backup und tauschen Sie das Medium (Festplatte).

    Anfragen, Beratung
    infoeasis.com
    Support:
    supporteasis.com
    +4930 400 419 49
       Mo-Fr 9-16h
    English | Deutsch Copyright © 2016 EASIS GmbH | Impressum | AGB